Polo Regeln

Obwohl Polo ein ästhetisches und taktisch geprägtes Spiel ist, ist das Regelwerk relativ überschaubar. Im Folgenden finden Sie eine kurze Auflistung der wichtigsten Polo Regeln und Vorgaben.

Das Polospiel

Das Spielfeld
Hier muss zwischen Rasen- und Arena Polo unterschieden werden. Beim Rasen Polo – unter anderem bekannt aus „Pretty Woman“ – treten jeweils vier SpielerInnen pro Team auf einer Rasenfläche von in etwa 200 x 300 m, die in der Regel von 30 cm hohen Holzbanden umschlossen wird, gegen einander an. Das Feld beim Arena Polo ist mit in etwa 70 x 35 m deutlich kleiner. Dafür ist die Begrenzungsbande mit 1,20 m höher als beim Pendant auf Rasen. Beim Arena Polo bestehen die Teams auf Grund der überschaubaren Größe des Feldes aus je zwei bis drei SpielerInnen.

Auf den schmäleren Seiten des Feldes befinden sich die Tore. Anders als beispielsweise im Fußball besteht ein Tor lediglich aus zwei vier Meter hohen Pfosten, die in einem Abstand von 7,2 Metern beim Rasen Polo sowie vier Metern beim Arena Polo zueinander stehen. Ein Tor zählt, sobald der Ball diese beiden Pfosten passiert. Das kann auch in vier Metern Höhe der Fall sein, Hauptsache der Ball passiert die beiden Pfosten.

Spieldauer
Ein Spiel besteht aus vier bis acht Chukkern. Ein Chukker ist ein einzelner Spielabschnitt, der 7,5 Minuten dauert. Zwischen den Chukkern gibt es Pausen von drei bis fünf Minuten.
Die Spielrichtung wird nach jedem Tor gewechselt. Diese Regel stammt noch aus den der britischen Kolonialzeit in Indien und wurde wegen der tief stehenden Sonne eingeführt, damit keines der Teams einen Nachteil hat. Eine weitere Grundregel: Fällt ein Spieler vom Pferd, wird das Spiel nicht unterbrochen. Verletzt sich jedoch ein Pferd oder verliert eine Bandage, so unterbricht der Schiedsrichter das Spiel unverzüglich.

Die Teams
Beim Rasen Polo besteht ein Team aus vier SpielerInnen. Diese tragen nummerierte Shirts, deren Nummer Auskunft über ihre Position am Spielfeld gibt. So spielt die Nummer 1 im Angriff, die Nummer 2 im Mittelfeld, die 3 im Zentrum und die 4 in der Verteidigung. Beim Arena Polo bilden in der Regel zwei bis drei SpielerInnen (abhängig von der Feldgröße) ein Team.

Die wichtigsten Regeln

Balllinie und Wegerecht:
Die Balllinie bezeichnet die Richtungslinie des fliegenden/rollenden Balles. Diese Linie darf von keinem Spieler der gegnerischen Mannschaft gekreuzt werden. Folgt ein Spieler dem von ihm geschlagenen Ball auf dessen (Ball-)Linie, so darf er von keinem anderen Spieler gestoppt werden und sein Weg darf auch nicht durchkreuzt werden.

Sticken:
Grundsätzlich darf ein Spieler den Gegner mit dem Stick am Schlagen des Balles hindern. Geschieht dies jedoch über Schulterhöhe, werden die Polo Regeln verletzt und das zählt als Foul. Weiters darf nur gestickt werden, wenn der Gegner bereits zum Schwung ausholt.

Abreiten:
Das Abreiten, also das parallele Reiten und damit verbundene Abdrängen des Gegners, um diesen am Schlagen zu hindern, ist grundsätzlich erlaubt. Zu einem Foul wird das Abreiten dann, wenn in Richtung Bande abgeritten wird und somit Verletzungsgefahr besteht.

Sandwich:
Als Sandwich wird ein Foul beschrieben, bei dem zwei Spieler derselben Mannschaft den Gegner von beiden Seiten in die Zange nehmen.

Schlagen:
Ein Spieler darf nur einen Schlag im Reitstil „Schritt“ machen. Der nächste Schlag muss im Galopp ausgeführt werden, ansonsten begeht er oder sie ein Foul. Diese Regel greift nicht, wenn ein gegnerischer Spieler im Weg steht und der Ball führende Spieler somit nicht beschleunigen kann.